Grundkurse Astronomie

Grundkurse mit Fotos und Namen


Schuljahr 2002/2003
Schuljahr 2001/2002
Schuljahr 2000/2001
Schuljahr 1999/2000
Schuljahr 1998/1999

 


Erfahrungsbericht einer Schülerin nach vier Schulhalbjahren Astronomie-Grundkurs

„Einen wunderschönen guten Morgen“

So wurden wir zur siebten Stunde von Herrn Volkmer begrüßt.
Ich war gerade im 12. Jahrgang, als dieses Fach neu eingerichtet wurde und so waren wir alle, Schüler des 12. und 13. Jahrgangs sowie auch Herr Volkmer selbst – so denke ich – gespannt darauf, wie alles klappt bzw. abläuft. Die bestellten Lehrbücher waren noch nicht da und der Termin für den Kurs mußte auch erst noch mit den Schülern abgesprochen werden. Es war eine sehr lockere Stimmung im Kurs, aber wer nach diesen Anfängen geglaubt hat, daß alles nur so ungefähr und p * Daumen geplant ist, sollte sich noch wundern. Denn Herr Volkmer hatte sich sehr wohl auf den Unterricht und den Stoff, den er vermitteln wollte, vorbereitet. Der Unterricht blieb dabei aber locker und die Themen waren auch nicht so schwer:

1.     Alles, was etwas schwieriger war, sich vorzustellen, wurde mit Schwämmen, Papierrollen oder – ganz luxuriös – mit Kugeln von Herrn Volkmer mit großem aktiven und künstlerisch darstellerischem Einsatz verdeutlicht.

2.     Simulationen in diversen Filmen und schematische Darstellungen auf Folien gaben ihr weiteres fürs Verständnis.

3.     Physikalische sowie chemische Versuche illustrierten die Theorie und

4.     Viele, viele Kopien – für den Fall, daß man es im Unterricht dennoch nicht verstanden hat, noch mal in Ruhe zum Nachlesen.

5.     Wenn es etwas Aktuelles zum Thema Astronomie gab oder jemanden etwas Bestimmtes interessierte, wurde es auf Wunsch als Thema eingeschoben.

Sicherlich mußte man bestimmte Fachausdrücke lernen und bestimmte Zusammenhänge oder Zustände erklären können, aber man brauchte keine chemischen, mathematischen oder physikalischen Formeln oder Vorgänge auswendig lernen (bis auf wenige leichte Ausnahmen, die dann aber zuvor betont wurden); vielleicht die eine oder andere verstehen und erklären können. Herr Volkmer legt, wie man hier schon sieht, den größten Wert auf das Verständnis.
Ich würde denken, daß dieser Kurs für jeden, der sich etwas für Astronomie interessiert, egal ob er schon AGs besucht, sich zu Hause damit beschäftigt oder überhaupt noch nichts Näheres dazu gehört hat, eine ganz tolle Sache ist. Bestimmt haben die, die sich in irgendeiner Form schon damit beschäftigt haben, einen kleinen Vorsprung, weil sie manches schon wissen oder ein paar Zusammenhänge schon kennen, aber auch für Nicht-Kenner ist dieser Kurs kein Problem. Alles, was man an Wissen benötigt, wird einem ausführlich beigebracht und es macht auf jeden Fall Spaß und ist interessant in die Astronomie einzutauchen, ob es nun unser Sonnensystem, die Entstehung oder die Zukunft ist.
Hier nun kurz die Themen mit Beispielen:

I. Beobachtungsort Erde:
          - Zurechtfinden am Himmel
          - Licht/Spektren
          - Kometen und andere Himmelserscheinungen
          - Fernrohre

II. Der Kosmos in seiner Vielfalt:
          - Entstehung, Aufbau und Bewegung der Galaxien
          - Urknall
          - Sternstadien und Sternentwicklung

III. Unser Planetensystem:
          - Kenngrößen
          - Planeten
          - wirkende Kräfte
          - Magnetfelder
          - Swing-by-Manöver
          - Monde

IV. Mensch und Kosmos:
          - Weltbilder (früher / heute)
          - Planetenschleifen
          - Leben auf anderen Himmelskörpern
          - Chemische Evolution
          - Voraussetzungen für Leben

Ich persönlich habe in diesen zwei Jahren Astro-Grundkurs äußerst viel und besonders auch andere Dinge gelernt als in der Astro-AG.

Ursula Fietzke